FOOD, PERSISCHE KÜCHE
Kommentare 6

Bastani Sonati – persisches Safran-Eis

Bastani Sonati - cremiges persisches Safran-Eis Labsalliebe

Hui ist es wieder warm geworden, da hab ich glatt Lust auf eine leckere Abkühlung. Das goldgelbe Bastani – Safran-Eis ist das beliebteste Eis in Persien, ob jung oder alt, Mann oder Frau, alle lieben Bastani. Bastani bedeutet auf deutsch Eis. Es gibt nichts schöneres bei der Hitze, als sich das aromatische Safran-Eis auf der Zunge zergehen zu lassen. In Bastani sind kleine gefrorene Sahnestückchen und Pistazienstifte versteckt. Als Kind und heute noch freue ich mich, wenn ich ein Stückchen leckere gefrorene Sahne oder einen Pistazienstift im Eis finde. Überall in Tehran gibt es Eisläden die Bastani verkaufen, aber viele Perser bereiten es auch ganz bequem Zuhause zu, denn es gibt nichts besseres als frisches hausgemachtes Bastani. Letzten Sommer habe ich das Safran-Eis ohne Ei zubereitet, heute zeige ich Dir ein Rezept mit Eiern. In meinem Safran-Eis kommen jede Menge Eigelbe, Milch, gefrorene Sahnestückchen, ein Hauch von Rosenwasser, echter Safran, Pistazienstifte und Zucker.

Bastani Sonati - cremiges persisches Safran-Eis Labsalliebe

Bastani Sonati - cremiges persisches Safran-Eis Labsalliebe

WIE DU DAS EIS PERFEKT CREMIG BEKOMMST

Du brauchst für mein Bastani nicht zwingend eine Eismaschine. Ich habe das Eis in eine Schüssel mit Deckel im Gefrierfach gestellt und ca. 3 Stunden lang, alle halbe Stunde die Masse cremig gerührt.

Die Eier und die Sahne sollten frisch sein. Ich kaufe die Eier und die Sahne beim Hofgut Oberfeld in Darmstadt, ein Bio-Bauernhof.

Du solltest beim Erwärmen der Milch beachten, dass die Milch nicht kocht, da sonst die Eier gerinnen und das Eis nicht mehr cremig wird.

Zucker beeinflusst die Konsistenz der fertigen Eiscreme. Am besten benutzt du ganz fein gemahlenen Zucker um ein cremiges Eis zu erhalten.

Die fertige Masse unbedingt durch ein Sieb geben.

Um das Eis schön cremig zu bekommen ist das Kaltrühren sehr wichtig. Dafür wird die Schüssel mit der warmen Eismixtur in eine größere Schüssel, die mit kaltem Wasser und Eiswürfeln gefüllt sind, gestellt. Jetzt die Eismixtur regelmäßig mit einem Schneebesen rühren bis sie kühl wird.

Das Bastani sollte schnell verbraucht werden, wenn es länger aufbewahrt wird verliert es an Geschmack und Cremigkeit. Das hausgemachte Bastani hält eine Woche im Gefrierfach.

Bastani Sonati - cremiges persisches Safran-Eis Labsalliebe

Bastani Sonati - cremiges persisches Safran-Eis Labsalliebe

Bastani Sonati - cremiges persisches Safran-Eis Labsalliebe

WELCHE EISSORTEN GIBT ES IN PERSIEN

Bastani Akbar Mashti – Akbar Mashti wurde in den 50er Jahre in ganz Persien für sein Eis berühmt und noch heute bereitet sein Sohn dieses köstliche Eis nach Originalrezept seines Vaters zu.

Bastani-e Nooni – Safran-Eis zwischen zwei knusprigen Waffeln, so ähnlich wie das Sandwich-Eis.

Bastani-e Havij – ist eine Kugel Safraneis in Karottensaft und wird mit Zimt, Muskatnuss oder anderen Gewürzen verfeinert.

Faloodeh -ist ein gefrorenes Sorbet aus Rosenwasser und dünnen Reisnudeln und es wird entweder mit persischem Kirschsirup oder mit Limettensaft serviert.

Granatapfel-Eis – das rosarote Granatapfel-Eis Rosenwassereis

Bastani Sonati - cremiges persisches Safran-Eis Labsalliebe

Bastani Sonati - cremiges persisches Safran-Eis Labsalliebe

Bastani Sonati - cremiges persisches Safran-Eis Labsalliebe

ZUTATEN

250 g Vollmilch

125 g Zucker

6 Eigelbe

3-5 Safranfäden

eine Schüssel fertige Eiswürfel

1 TL Rosenwasser

250 g Sahne

3 TL Puderzucker

3 TL Pistazienstifte

Bastani Sonati - cremiges persisches Safran-Eis Labsalliebe

Bastani Sonati - cremiges persisches Safran-Eis Labsalliebe

ZUBEREITUNG

Die Sahne mit Puderzucker gut mischen.

Auf einem Tablett dünn ausgießen und im Gefrierfach einfrieren.

Milch mit 1 TL Zucker erhitzen, bitte nicht kochen.

Vom Herd nehmen und leicht runter kühlen lassen.

Eigelb mit dem restlichen Zucker mit einem Mixer mixen.

Die warme Milch nach und nach zur Eigelb-Zucker-Mixtur geben,

so gewöhnen sich die Eier an die Temperatur und gerinnen nicht.

Die Mixtur in einem Topf bei mittlerer Hitze erwärmen und

dabei mit einem Holzkochlöffel gleichmäßig rühren,

bis sie cremig wird, das dauert ca. 5 Minuten.

Auch hier gilt die Mixtur darf nicht kochen, sonst gerinnen die Eier.

Vom Herd nehmen.

Safranfäden in 1 TL heißes Wasser auflösen und

mit dem Rosenwasser in den Topf geben, alles gut mischen.

Eine größere Schüssel mit etwas kaltem Wasser und Eiswürfel befüllen.

Die Mixtur durch einen Sieb in eine Schüssel seihen.

Die Schüssel mit der durchgeseihten Mixtur

in die größere Schüssel mit Wasser und Eis (siehe oben) stellen und

regelmäßig mit einem Schneebesen rühren bis das Eis runterkühlt.

Jetzt kannst du entweder das Eis in eine Eismaschine geben oder

die Schüssel mit einem Deckel einfach ins Gefrierfach stellen.

Solltest du die 2. Version gewählt haben,

dann in einem Zeitraum von 3 Stunden,

alle halbe Stunde das Eis aus dem Gefrierfach holen,

gut durchrühren und wieder ins Gefrierfach zurückstellen.

Beim letzten mal rühren,

die gefrorene Sahnestückchen aus dem Gefrierfach nehmen,

in kleine Stücke brechen und zum Eis geben.

Pistazienstifte zufügen und alles nochmals durchrühren und

wieder ins Gefrierfach geben.

Solltest du das Eis in der Eismaschine zubereiten,

dann die gefrorenen Sahnestückchen und die Pistazienstifte

kurz bevor das Eis fest wird zufügen.

HERZ <3  LICHT

Susan

 

Mit diesem Beitrag mache ich bei der Blogparade von Soul sister meets friends mit. Schaut doch mal bei ihr vorbei es gibt ganz viele tolle weitere Beiträge zum stöbern. Besonders toll finde ich den Beitrag von Monika über den Green Living Workshop von Syl und Emilia , an dem wir gestern gemeinsam mit weiteren sympathischen Bloggern teilgenommen haben.

 

6 Kommentare

  1. Liebe Susan,
    das klingt ja total spannend! Und sieht super lecker aus!
    Meine Eismaschine ist leider kaputt gegangen – aber du hast ja super beschrieben, wie man das leckere Eis auch ohne Maschine herstellen kann- Ich werde es probieren.
    Liebste Grüße von Martina

    • susann sagt

      Liebe Martina,
      Danke, das Eis ist wirklich köstlich. Meine alte Eismaschine hat auch schon das Zeitliche gesegnet so dass ich sie gar nicht mehr benutze und auch bald entsorgen muss. Viel Spaß beim Ausprobieren.
      Herzliche Grüße
      Susan

  2. Sieht fantastisch aus 🙂 Es gefällt mir, dass du so viele persische Rezepte auf deinem Blog hast – das ist echt mal was anderes und macht Lust, was Neues auszuprobieren!
    LG, Lucas

    • susann sagt

      Lieber Lucas,
      das freut mich sehr und sei weiterhin neugierig auf Neues, es wird dein Leben erfüllen. Ich spreche aus Erfahrung 😉
      Herzliche Grüße
      Susan

  3. Julia sagt

    Liebe Susan,
    mein Freund kommt aus dem Iran und auf unserer gemeinsamen Reise vor 4 Jahren durch den Iran habe ich das Safran-Eis entdeckt. Es ist seitdem mein allerliebstes Lieblingseis, obwohl ich Eis eigentlich gar nicht so gerne mag. Seit ca. 2 Jahren versuche ich das Eis mit meiner kleinen Eismaschine nachzumachen, ein paar Versuche waren schon ganz ordentlich. Dank für dein Rezept, bestimmt werde ich es einmal ausprobieren. Nur eine Frage: Wenn du das Eis mit Eiern zubereitest, dann verwendest du gar kein Salab, oder? Liebe Grüße Julia

    • susann sagt

      Liebe Julia,

      wer das Eis einmal probiert hat ist ihm verfallen <3 Ich habe in diesem Rezept kein Salep verwendet, aber es gibt noch ein weiteres Eisrezept, ohne Eier dafür mit Salep, auf meinem Blog. Siehe einfach weiter oben bei "das könnte dir auch gefallen". So hast du die Wahl, mir schmeckt die Version mit Salep ein kleines bisschen besser.

      Liebe Grüße

      Susan

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.