FOOD, PERSISCHE KÜCHE
Kommentare 22

Safran Latkes – Safran-Kartoffelpuffer

Safran Latkes - Safran-Kartoffelpuffer-2

Safran Latkes sind ganz einfache Kartoffelpuffer, die ich mit Safran verfeinert habe. Latkes ist der Jiddische Begriff für salzige kleine Pfannkuchen, dabei handelt es sich um Kartoffelpuffer, Reibekuchen, Rösti oder wie immer du es auch bei dir Zuhause nennst. Für die Safran Latkes – Safran-Kartoffelpuffer benötigst du auch nur ganz wenige Zutaten, somit sind sie einfach, preiswert, schnell zubereitet und unglaublich lecker. Roh geraspelte Kartoffeln werden mit Ei, Safran, Matze und geriebene Zwiebeln zu einer Masse gerührt und in Öl oder Butter ausgebacken. Dazu wird entweder Apfelmus oder Räucherlachs und saure Sahne serviert. Latkes muss nicht zwingend mit Kartoffeln zubereitet werden, du kannst sie mit jeglichem Gemüse ersetzen. Wir mögen sie auch sehr gerne mit Süßkartoffeln, Zucchini, Kürbis, Karotten, Pastinaken oder Sellerie. 

KARTOFFELPUFFER WELTWEIT

Latkes ist eine traditionelle Jiddische Speise, die auch als Levivot bekannt ist und gerne am Pessach Fest und Chanukka zubereitet wird. Jede Familie hat ihre eigene Lieblingsversion, manche mögen sie eher flach und knusprig, andere wiederum dick und saftig. In Deutschland sind sie eher unter Reibekuchen, Reiberdatschi, Kartoffelpfannkuchen oder Kartoffelpuffer bekannt und werden gerne mit Apfelmus serviert. In Persien bereiten wir neben Latkes auch Kuku Sibzamini zu, dass dem Kartoffelpuffer etwas ähnelt, nur bei uns sind sie fluffiger. Bei unseren Nachbarn in Niederlande hingegen heissen sie Aardappelpannenkoek, Reifkoeken oder Feifjes. Gromperekichelcher werden sie in Luxemburg genannt und als Beilage serviert.

Raggmunk, Potatisplättar, Rårakor oder Potatisbullar, so heissen sie in Schweden und werden gerne mit Speck und Preiselbeermarmelade gegessen. Deruny heissen sie in der Ukraine und werden mit saure Sahne und Schnittlauch serviert. In Irland kennt man sie unter Boxties und sie werden gerne mit Spiegelei und Speck gegessen. Schweizer Rösti hingegen werden ohne Ei und Mehl gebacken und in der Schweiz werden sie gerne mit Zürcher Geschnetzeltes gegessen. Die Hasch Brown Potatoes aus USA enthalten ebenfalls weder Mehl noch Ei und werden gerne zum Frühstück gegessen.

PERSISCHE JUDEN

Wusstest du dass es im Iran neben moslemischen Einwohnern, auch zoroastrische, bahai, christliche und jiddische gibt? Vor vielen Jahrhunderten führte die Seidenstrasse (جاده ابریشم) durch Persien und Kaufleute, Gelehrte und Armeen nutzten diese Route. Auf diesem Wege wurden auch Ideen, Traditionen und Religionen ausgetauscht. Auch Musik, Literatur, Essenskulturen und Kleiderstil haben sich auf den Routen von Ost nach West und umgekehrt verändert. So ist Persien heute noch eine bunte Mischung aus verschiedenen Kulturen, dazu gehören eben auch die Juden.

Die größte jüdische Gemeinde der islamischen Welt lebt heute übrigens im Iran. Vor der Revolution lebten zwar zehnmal so viele Juden im Iran, aber auch heute noch leben sie friedlich Seite an Seite mit den Moslems. Sie geniessen auch Privilegien, z. B. dürfen sie trotz Alkoholverbot für den Schabbat ihren eigenen Wein keltern und trinken. Es gibt um die 30 Synagogen nur in Tehran, 10 davon sind noch aktiv, im Viertel Yusef Abad steht die größte Synagoge Persiens.

MATZENBROT  

Statt die Kartoffel-Ei-Masse mit Mehl zu binden werden Latkes typischerweise mit Matzenmehl (Mazze, Matzen oder Mazzen) verwendet. Dafür habe Ich eine Scheibe Matzebrot in der Küchenmaschine fein gemahlen. Wir essen das Matzen Brot sehr gerne, es handelt sich um ein flaches knuspriges Cracker-ähnliches ungesäuertes Brot. Als Erinnerung an den Auszug der Israeliten aus Ägypten wird Matze an Pessach gegessen. Matze entsteht, wenn Weizen mit Wasser ganz ohne Hefe zu einem Teig vermischt, geknetet, ausgerollt, mit kleinen Löchern versehen und schnell gebacken wird.

Der gesamte Herstellungsvorgang sollte genau 18 Minuten dauern, denn danach setzt ein Säurungsprozess ein, was strikt verboten ist. Die Herstellung von Matze verlangt somit Einsatz und Tempo, damit das Brot genauso erhalten bleibt wie es ist. Für die Herstellung kommen mehrerer Personen zusammen, damit die Zeit eingehalten werden kann. Matze symbolisiert Bescheidenheit, Hilfsbereitschaft und Authentizität. Es möchte nicht auf seine Äußerlichkeiten reduziert werden und verlangt so akzeptiert zu werden wie es ist, nicht so ansehnlich dafür aber gehaltvoll. 

Leckeres für jeden Tag

LECKERES FÜR JEDEN TAG HAUSMANNSKOST 

Jeden ersten Sonntag im Monat ist Zeit für das Blogevent Leckeres für jeden Tag. Diesen Monat geht es bei unsere Foodblogparty Rund um das Thema Hausmannskost. Für mich ist Hausmannskost typische Speisen wie sie meine Mama oder meine Oma zubereitet haben. Eigentlich fast alle Rezepte aus meiner Kindheit, die ich auch auf meinem Blog vorstelle. Mit Hausmannskost verbinde ich Gefühle wie Heimat und Geborgenheit. Schau mal bei den anderen vorbei und lass dich von ihren Ideen ebenfalls inspirieren.

Volker von Volkermampft mit Königsberger Klopse – der Hackbällchen Klassiker aus Deutschland
Kathrina von Küchentraum & Purzelbaum mit Serviettenknödel mit Pilzsoße
Sylvia von Brotwein mit Spinat mit Ei
Stephie von kohlenpottgourmet mit Wirsingeintopf mit Kartofflen und Kassler
Silke von Blackforestkitchen mit Schwarzwälder Reissuppe
Tina von Küchenmomente mit Zwiebelkuchen ohne Hefe
Frances von carry on cooking mit Vegetarisch gefüllte Paprika mit Reis & Nüssen

ZUTATEN FÜR 8 LATKES

1/4 TL Safranfäden*

1 Ei

3 EL Matzenmehl (selbstgemacht aus Matzen)

500 g Kartoffeln

1/2 Zwiebel

1 TL Salz

Frittierfett (Rapsöl*)

TOPPING

100 g geräucherter Lachs 

200 g saure Sahne 

Oder 

Apfelmus* 

ZUBEREITUNG SAFRAN-LATKES

Safranfäden in einem Mörser fein mahlen. Das Ei aufschlagen und die Safranfäden zugeben und alles gut verquirlen. Beiseite stellen. 

Eine Scheibe Matze in der Küchenmaschine fein mahlen. Beiseite stellen.

Kartoffeln und Zwiebel schälen und auf einer Reibe oder in einer Küchenmaschine grob reiben. In einem Mulltuch geben und alles gut ausdrücken bis die Flüssigkeit ausgepressst ist. Dabei die Flüssigkeit in einer Schüssel auffangen und für einen Moment stehen lassen bis die Stärke sich am Boden der Schüssel gesammelt hat. Jetzt die Flüssigkeit vorsichtig weg schütten, damit die Stärke am Boden der Schüssel erhalten bleibt.

Safran-Ei-Mischung zur Stärke geben und alles gut verquirlen.  Kartoffeln, Zwiebeln, Matzenmehl, Salz zufügen und alles vermischen . Aus der Masse Kugeln formen und dann flach drücken. 

Fett in einer Pfanne erhitzen, sobald es heiß ist Latkes in hinein geben und nochmals etwas andrücken. Von beiden Seiten ca. 4 – 5 Minuten goldbraun anbraten. Auf ein Küchentuch geben um das überschüssige Fett aufzusaugen. 

TOPPING ZUBEREITEN

Entweder mit geräuchertem Lachs und saurer Sahne oder mit Apfelmus servieren. 

HERZ <3 LICHT

Susan

Die mit * gekennzeichnete Artikel sind Affiliate-Links, Empfehlungs-Links. Wenn du über diesen Link kaufst, dann bekomme ich eine kleine Provision. Für dich bleibt der Preis gleich und du kannst so meine Arbeit ganz einfach unterstützen. Ein riesiges Dankeschön

Safran Latkes - Safran-Kartoffelpuffer-2
5 von 3 Bewertungen
Drucken

Safran-Latkes - Safran-Kartoffelpuffer

Safran Latkes sind ganz einfache Kartoffelpuffer, die ich mit Safran verfeinert habe.

Gericht aus der Pfanne, Einfache Rezepte, Hauptgericht, Pfannkuchen, schnelle Küche, vegetarisch
Länder & Regionen Iran, Levante, persische Küche
Keyword Safran-Latkes - Safran Kartoffelpuffer
Vorbereitungszeit 15 Minuten
Zubereitungszeit 10 Minuten
Portionen 8 Stück
Autor Labsalliebe

Zutaten

  • 1/4 TL Safranfäden
  • 1 Ei
  • 3 EL Matzenmehl (selbstgemacht aus Matzen)
  • 500 g Kartoffeln
  • 1/2 Zwiebel
  • 1 TL Salz
  • Frittierfett (Rapsöl)

TOPPING

  • 100 g geräucherter Lachs 
  • 200 g saure Sahne oder
  • Apfelmus 

Anleitungen

  1. ZUBEREITUNG SAFRAN-LATKES

  2. Safranfäden in einem Mörser fein mahlen.

  3. Eine Scheibe Matze in der Küchenmaschine fein mahlen. Beiseite stellen.

  4. Das Ei aufschlagen, die Safranfäden zugeben und alles gut verquirlen. Beiseite stellen. 

  5. Kartoffeln und Zwiebel schälen und auf einer Reibe oder in einer Küchenmaschine grob reiben. In einem Mulltuch geben und alles gut ausdrücken bis die Flüssigkeit ausgepressst ist. Dabei die Flüssigkeit in einer Schüssel auffangen und für einen Moment stehen lassen bis die Stärke sich am Boden der Schüssel gesammelt hat.

  6. Jetzt die Flüssigkeit vorsichtig weg schütten, damit die Stärke am Boden der Schüssel erhalten bleibt.

  7. Safran-Ei-Mischung zur Stärke geben und alles gut verquirlen.

  8. Kartoffeln, Zwiebeln, Matzenmehl, Salz zufügen und alles vermischen .

  9. Aus der Masse Kugeln formen und dann flach drücken. 

  10. Fett in einer Pfanne erhitzen, sobald es heiß ist Latkes in hinein geben und nochmals etwas andrücken. Von beiden Seiten ca. 4 – 5 Minuten goldbraun anbraten. Auf ein Küchentuch geben um das überschüssige Fett aufzusaugen. 

TOPPING ZUBEREITEN

  1. Entweder mit geräuchertem Lachs und sauerer Sahne oder mit Apfelmus servieren. 

Ich freue mich, wenn du das Bild auf Pinterest teilst!

ENGLISH RECIPE

Safran Latkes - Safran-Kartoffelpuffer-2
5 von 3 Bewertungen
Drucken

Safran Latkes - Safran Hash Browns

Saffron Latkes are very simple Hash Brown Potatoes , which I seasoned with saffron.

Gericht After Work Cooking, easy recipe, Pancake, Quick & Easy, Quick Recipe, vegetarian
Länder & Regionen Iran, Israel, Levante, persian cuisine, persian food
Keyword Safran Latkes - Safran Hash Browns
Vorbereitungszeit 15 Minuten
Zubereitungszeit 10 Minuten
Portionen 8 Pieces
Autor Labsalliebe

Zutaten

  • 1/4 tsp saffron threads
  • 1 Egg
  • 3 tbsp. matzo flour (homemade from matzo)
  • 500 g 500 g potatoes
  • 1/2 onion
  • 1 tsp salt
  • canola

TOPPING

  • 100 g smoked salmon
  • 200 g 200 g sour cream or
  • Applesauce

Anleitungen

PREPARATION SAFFRON LATKES

  1. Grind the saffron threads very fine in a grinder.

  2. Crack the egg and add the saffron threads and whisk everything well. Set aside.

  3. In the blender grind a slice of matzo finely. Set aside.

  4. Peel the potatoes and onion, grate them roughly on a grater or in a food processor. Place them in a muslin cloth and squeeze until the liquid is squeezed out. Collect the liquid in a bowl and let it sit for a moment until the starch has collected at the bottom of the bowl. Now gently pour the liquid away so that the starch remains at the bottom of the bowl.

  5. Add the saffron and egg mixture to the starch and whisk well.

  6. Add potatoes, onions, matzo flour, salt and whisk well again.

  7. Form balls from the dough and then press down until flat.

  8. Heat the oil in a frying pan as soon as it is hot, add the latkes and gently press again. Fry on both sides for about 4 - 5 minutes until golden brown.

  9. Put them on a kitchen towel to absorb the excess fat. 

TOPPING

  1. Serve either with smoked salmon and sour cream or with apple sauce. 

Save the recipe for later on Pinterest!

Hast du dieses oder vielleicht ein anderes leckeres Rezept von mir nachgekocht? Hinterlasse mir gerne unten ein Kommentar. Wenn du dein Bild bei Instagram mit @labsalliebe markierst und den Hashtag #labsalliebe verwendest, verpasse ich keinen Beitrag und hinterlasse auch dir gerne einen Kommentar. Bin schon ganz gespannt auf deine Kreationen.

Melde Dich zu meinem Newsletter an und ich maile Dir ganz unverbindlich 1 höchstens 2x wöchentlich meine neuesten Rezepte, Reiseberichte und Trends zu.

 

Bereits 39 Mal geteilt!

22 Kommentare

  1. 5 stars
    Liebe Susan,
    es ist immer eine Freude, deine interessanten Beiträge zu lesen und deine tollen Bilder zu bewundern. Kartoffelpuffer lieben wir hier im Haus sehr, deshalb freue ich mich schon darauf, deine spannende Variante auszuprobieren.
    Herzliche Grüße
    Tina

    • susann sagt

      Liebe Tina,

      wie schön, das freut mich total. Hier auch große Kartoffelpuffer liebe <3

      Herzliche Grüße

      Susan

  2. 5 stars
    Ich liebe Kartoffelpuffer, liebe Susan. Deine Version klingt unglaublich lecker und die Informationen drumherum sind auch super spannend. Vielen lieben Dank dafür.
    Liebe Grüße,
    Kathrina

    • susann sagt

      Liebe Kathrina,

      willkommen im Club der Kartoffelpuffer-Liebhaber.
      Danke für deinen lieben Kommentar.

      Herzliche Grüße

      Susan

  3. 5 stars
    Was für ein tolles Rezept – und ich hatte keine Ahnung, wie international ! Da hast Du ne Wahnsinns-Recherche betrieben.
    Ich hab mich auch zu Anfang Deines Beitrags gefragt „was bitte ist Matze“? Aber zum Ende hin hat sich das ja aufgeklärt.
    Auf jeden Fall sieht Deine Version des Reibekuchens unfassbar lecker aus, liebe Susan !

    Hab einen schönen Restsonntag,
    alles Liebe,
    Stephie

    • susann sagt

      Liebe Stephie,

      ja ich war auch überrascht wo es überall auf der Welt Kartoffelpuffer auf den Tisch kommt.
      Aber hey, wen wunderst, ist doch wirklich soooo was von lecker.
      Die Version mit Matze mag ich sogar mehr als mit Weizenmehl, obwohl Matze ja auch aus Weizenmehl besteht.
      Wünsche dir auch einen schönen Sonntagabend.

      Herzliche Grüße

      Susan

  4. Liebe Susan, Reibekuchen sind ein absoluter Kindheitsklassiker bei uns. Meine Oma hat sie immer von Hand gerieben. Mit Safran werde ich sie definitiv mal ausprobieren. Vielen Dank auch für Deinen tollen Artikel dazu. Hab einen schönen Sonntag, liebe Grüße Silke

    • susann sagt

      Liebe Silke,

      ist wirklich eine typische Hausmannskost wie bei der Oma oder bei Muttern.
      Da sie so einfach zuzubereiten ist, auch so beliebt.
      Wünsche Dir auch noch eine schönen Abend.

      Herzliche Grüße

      Susan

  5. Parnian sagt

    Es war mal wieder einen sehr schönen Beitrag. Es hat einfach so viel Spaß gemacht den Text zu lesen, so viel Geschichte und Kultur erwartet man nicht bei so eine Gericht wie Kartoffel Puffer oder Latkes oder kuku sibzamini. Ich hab so viel wieder gelernt.
    Vielen lieben Dank liebe Susan.
    Freue mich auf das nächste Rezept

    • susann sagt

      Liebe Parnian,

      vielen Dank für deinen lieben Kommentar.
      Ich versuche nicht nur persische Rezepte zu zeigen, sondern auch unsere Kultur.
      Und es freut mich sehr, dass es auch so gut ankommt.

      Herzliche Güße

      Susan

  6. Katja sagt

    Hallo,
    der Safranmörser auf Deinen Bildeen ist ebenso wunderschön, wie deine Rezepte. Hast du vielleicht einen Tipp wo man diesen bekommt?
    lg
    Katja

    • susann sagt

      Liebe Sylvia,

      finde ich auch! Ob mit oder ohne Safran es schmeckt immer.
      Nun ja, Safran ist ja auch typisch für meine Heimat.

      Herzliche Grüße

      Susan

  7. Hallo Susan,

    wirklich toll Deine Kartoffelpuffer.
    Danke übrigens für die ganzen Informationen rund um die Puffer aber auch über die jiddische Bevölkerung im Iran.

    Schöne Grüße Volker

    • susann sagt

      Lieber Volker,

      sehr gerne, mir war es wichtig zu zeigen, dass es auch ein Miteinander gibt.

      Herzliche Grüße

      Susan

  8. foodbowlliciously Carina sagt

    Oh die sehen ja auch mega lecker aus! Ich glaube ich hab noch nie bewusst Safran gegessen! 🙈

    • susann sagt

      Liebe Carina,

      dann wird es wirklich Zeit, aber die Dosis macht es.
      Viel hilft nicht immer viel, gerade bei Safran, wenn du zu viel verwendest schmecken die Latkes eher bitter.

      Herzliche Grüße

      Susan

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Rezept Bewertung