TRAVEL
Kommentare 6

Comer See mit Boot

Comer See mit Boot

Hermann Hesse, einer meiner Lieblingsautoren schrieb: „Comer See sei der schönste Eintritt ins italienische Land“. Die beste Möglichkeit den Comer See zu erkunden ist mit dem Boot. Mit dem Wind durch die Haare, das Peitschen der Wellen am Boot düsen wir auf dem glitzernden See vorbei an Pittoresken Landschaften. Bewundern die prachtvollen Villen und Paläste mit ihren prächtigen mediterranen Gärten, die die Ufern des Sees umsäumen. Wir genießen diese wunderschöne Kulisse umrahmt von atemberaubendem Bergpanorama. Begleite uns auf unsere Bootstour über den Comer See. 

Comer See mit Boot

DIE SCHÖNSTEN STRANDBÄDER AM COMER SEE

Um im Comer See zu schwimmen, gehst du am Besten in ein Lido, ein kostenpflichtiges Strandbad mit allem Komfort, das manchmal mit einem Schwimmbad und einem Restaurant ausgestattet ist. Meistens liegen sie direkt an der Hauptstrasse und führen über Kieselsteine in den See. Ich habe für dich die idyllischsten Strandbäder am Comer See fernab von der Strasse ausgesucht.

LENNO – SCHÖNSTER ORT AM COMER SEE

Lenno liegt in der Venusbucht und lädt mit seiner wunderschönen Promenade zum Flanieren ein. Bei unsere Wanderung auf dem „Greenway del Lago“ habe ich bereits über Lenno berichtet mit zahlreichen weiteren Geheimtipps.

LIDO DI LENNO

Mein Lieblingsstrandbad am Comer See ist die Beachbar Lido di Lenno, hier kannst du in einem schönen Ambiente auf einem Daybed chillen, das plätschern des Wassers lauschen und mit einem eisgekühlten Cocktail oder Wein den wunderschönen Ausblick auf die Berge genießen. Der Strand ist klein, dafür mit Sand aufgeschüttet und Treppen erleichtern den Zugang zum Wasser.  

Das Restaurant hat eine kleine Speisekarte, so mag ich es am liebsten. Das Personal ist sehr aufmerksam und freundlich. Nach einem leckeren leichten Mittagessen leihen wir uns ein Boot, um den Comer See vom Wasser aus zu entdecken. Ein Boot bis zu 40 PS kannst du auch ohne Bootsführerschein ausleihen. Nach eine kurzen Einweisung ging es dann auch schon los. 

ISOLA COMACINA – DIE EINZIGE INSEL IM COMER SEE

Wir düsen am Villa Balbianello (hier wurde der James Bond Film Casino Royale gedreht) vorbei Richtung Isola Comacina. Sie ist die einzige Insel im Comer See und liegt gegenüber von Ossuccio. Hier müssen wir  langsam fahren, denn es ist Badebereich und einige Wassersportler sind unterwegs. Wir halten hier kurz an, unser Nesthäkchen und ich springen vom Boot aus in das erfrischende glasklare Wasser und schwimmen zur Insel rüber und wieder zurück zum Boot. Das Restaurant La Locanda dell`isola Comacina auf der kleinen Insel ist sehr bekannt und beliebt, darüber habe ich hier bereits berichtet. Wir drehen eine Runde um die Insel und fahren wieder hinauf bis nach Bellagio. 

LIDO DI OSSUCCIO

Das Lido di Ossuccio hat eine grüne Wiese auf der man mit seinem Handtuch liegen kann. Um in den See zu gelangen läufst du über einen langen eisernen Steg. Hier paddeln viele mit einem Bötchen zwischen der Insel hin – und her oder leihen sich Standup Paddeling. 

BELLAGIO – DIE PERLE DES COMER SEES

In Bellagio zeigt sich Italien von seiner schönsten Seite und mit Recht wird Bellagio auch die Perle des Comer Sees genannt. Sie gehört zu den 3 schönsten Ferienorte auf der ganzen Welt. Hier teilt sich der See in zwei Arme, in die Lago di Lecco und Lago di Como. Bereits vom Boot aus hatten wir einen tollen Ausblick auf die Stadt und beschlossen am nächsten Tag noch einmal hier her zu kommen, düsen dann aber weiter Richtung Mennagio. 

Am nächsten Tag nehmen wir die Fähre von Cadennabia nach Bellagio. In Bellagio angekommen laufen wir die Stufen hinauf in die bunte Altstadt, vorbei an ockergelb, pistaziengrün gestrichene romantische Häuser. In den engen verwinkelten Gassen gibt es kleine Inhabergeführte Geschäfte, feine Osterien und romantische Restaurants. Manchmal enden wir in einer Sackgasse und müssen wieder zurückkehren. Oben angekommen eröffnet sich ein großer Platz mit der romanischen Basilica di San Giacomo.

Mittags haben wir auf der Treppe zur Altstadt in der Trattoria San Giacomo eine landestypische Spezialität des Comer Sees ausprobiert und für köstlich befunden „Riso e filetto di pesce persico“. Ein zartes und feines Filet von einem Süßwasserbarsch aus dem Comer See mit Risotto, dazu ein trockener Weißwein und schöne Gespräche. Das Restaurant ist klein, familiär und hat ein gutes Preis-Leistungs-Verhältnis. 

Nach unserem Rundgang durch die Altstadt sind wir unter den Arkaden an schicken Geschäften vorbei, über die lange mit Platanen gesäumte Allee zur Villa Melzi gelaufen. Hier haben wir uns von dem im englischen Stil angelegten Garten einfach nur verzaubern lassen. Zurück im quirligen Ort, haben wir uns einen schönen Platz auf der Terrasse des Hotels Florence ausgesucht. Die Terrasse ist von Glyzinien umrankt und bietet einen schönen schattigen Platz mit einer wunderschönen Aussicht auf den See. Nach diesem erfüllten Tag fahren wir mit der Fähre wieder zurück auf die anderen Seite und zurück zu unsere Unterkunft. 

LIDO DE BELLAGIO

Eine schicke Location ist die Lido di Bellagio mit weißen Liegen und Daybeds. Tagsüber ist es eine öffentliche Badeanstalt und kostet Eintritt, dem ein Restaurant mit leichter Küche angeschlossen ist. Abends verwandelt es sich in eine Szene Partylocation. Das Lido ist ein Quai direkt am Wasser und es gibt unterschiedliche Wege um in den See zu gelangen, einer davon ist eine Treppe, die auf einen 3 m Sprungturm hinauf führt, um sich anschließend mit einem Sprung aus der Höhe im kühlen Seewasser zu erfrischen. Die andere Möglichkeit, du steigst elegant einige Treppenstufen hinab in das kühle Nass oder du steigst eine Pool-Leiter hinunter und schon kannst du direkt mit dem Schwimmen loslegen. Oder du rutschst über die Riesenlange Rutsche in den See. Du erreichst das Lido, wenn du vom Fähranleger nach rechts entlang der Uferpromenade läufst. 

MENNAGIO – EINE STADTRUNDGANG

Von Bellagio aus düsen wir mit dem Boot hinüber an das Westufer Richtung Mennagio. Spaziere an der Seeuferpromenade in Mennagio bis zur malerischen Piazza Garibaldi und genieße in einem Café den Blick über den See bis nach Varenna und Bellagio. Auch hier gibt es eine Altstadt mit verwinkelten Gassen und vielen Cafés, Bars und Restaurants. Einige schöne Geschäfte hat Mennagio auch zu bieten. Durch die vielen Hotels an der Seepromenade gibt es dementsprechend auch viele Touristen. Im kleinen Fischerhafen schaukeln bunte Boote im Wasser. Von hier aus kannst du auch mit der Fähre nach Bellagio, Cadenabbia oder Varenna fahren. In Menaggio hast du die Möglichkeit Motorboote zu mieten und über den See düsen. Am Ende der Seeuferpromenade ganz in der Nähe des Strandbades gibt es einen schöne 18-Loch Minigolfanlage mit Seerestaurant. 

LIDO DI MENAGGIO

Das Lido di Menaggio ist eines der größten in unsere Ecke und besitzt einen 25 m langen Pool, ein Kinderbecken, Liegewiesen und einen Sandstrand mit Liegestühlen. Der Eintritt ist eher hochpreisig, aber es lohnt sich wirklich. Ein entspanntes Lido mit hübschen Umkleidekabinen und Duschmöglichkeit. Im Pool kann man auf einer gesperrten Bahn seine Runden schwimmen, allerdings nur mit Bademütze, diese kann man am Eingang kaufen. Hier weht fast täglich ein thermischer Südwind, die Breva und bietet Seglern und Surfern gute Sportmöglichkeiten. Am Pool und Strand ist es dementsprechend sehr windig, also nichts rumliegen lassen was wegfliegen könnte oder eine windgeschützte Ecke suchen.

Es gibt einen Strand mit schönen Liegen und direktem Zugang über Treppen zum See. Wunderschöne Daybeds auf einem Holzdeck und eine gepflegte Liegewiese laden zum entspannen ein. Es gibt einen Volleyballplatz und Spielplatz für Kleinkinder. Das Lido besitzt auch einen Restaurant, Pizzeria und sogar eine Bierbrauerei. Die Pizzen schmecken super, meistens sind wir sehr nett bedient worden. Ein einziges mal war eine Bedienung da, die uns einfach komplett ignoriert hat, so dass wir nach 45 Minuten ohne nur einen Blick von ihr zu bekommen das Restaurant verlassen haben. An der Bar kann man auch Pizzen zum Mitnehmen bestellen. Im Lido Beach Club mit toller Atmosphäre unter freiem Himmel direkt am See haben wir nach dem Sonnenbaden einen Spritz Aperol oder einen Cocktail genossen und zur coolen DJ-Musik ausgelassen getanzt. 

CADENABBIA – VILLA CARLOTTA

Von Menaggio aus düsen wir an der Villa Carlotta mit ihrem wunderschönen Garten in Cadenabbia vorbei. Falls du mehr über die Villa Carlotta erfahren möchtest, habe ich hier darüber berichtet. Von hier aus gibt es die Möglichkeit mit einer Autofähre nach Bellagio überzusetzen.  Weiter geht es vorbei an der historischen Villa la Collina, Altkanzler Konrad Adenauers ehemaliges Urlaubsdomizil. Vorbei am Grand Hotel Tremezzina und zurück in Lenno wo wir das Boot wieder im Lido di Lenno abgeben. Es ist Aperitivo Zeit und wir lassen diesen wunderschönen Tag mit einem kleinen Snack und Spritz Aperol Revue passieren.   

HERZ <3 LICHT

Susan

 

6 Kommentare

  1. Hallo Susan,

    Danke für den wunderschönen Reisebericht. Das hört sich ja paradiesisch an. Ich werde auch bald an den Comer See fahren.

    Hast Du einen guten Unterkunfts-Tipp für mich?

    Liebe Grüße
    Caro

    • susann sagt

      Liebe Caroline,

      Es kommt darauf an wie ihr Urlaub machen wollt, lieber Hotel oder Appartement? Hotel kann ich das http://www.albergolenno.com oder http://www.sangiorgiolenno.com in Lenno empfehlen. Wir hatten auch schon mal ein Appartement über Airbnb in Mezzegra gebucht. Es gibt so viele schöne Unterkünfte am Comer See.

      Herzliche Grüße

      Susan

  2. Kerstin sagt

    Hallo Susan,

    ich habe mit großem Interesse Deinen Bericht über den Comer See, speziell Lenno gelesen. Ich fahre Ende Juli mit meinem Mann und Freunden nach Lenno. Wir interessieren uns auch für eine Fahrt mit dem Motorboot. Du schreibst, dass Ihr Euch ein Boot in Lenno ausgeliehen habt. Wo ist das möglich? Habe nämlich noch nichts direkt in Lenno gefunden…

    Danke für Deine Antwort!

    Viele Grüße
    Kerstin

    • susann sagt

      Liebe Kerstin,

      wir haben das Boot vor Ort über das Lido di Lenno gemietet. Ich wünsche euch viel Spass am Comer See.

      herzliche Grüße

      Susan

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.