FOOD
Kommentare 19

Ensaimada de Mallorca

Ensaimada de Mallorca

Hola, Que Tal! Heute möchte ich dir mit dem Originalrezept Ensaimada de Mallorca etwas Urlaubsstimmung auf den Teller zaubern. Sicher hast du schon am Flughafen von Palma, Passagiere mit einer achteckigen Pappschachtel in der Hand gesehen. Vielleicht hast du dich gewundert was sie denn da mit in den Flieger tragen. Es handelt sich um Ensaimada de Mallorca, ein typisches und sehr populäres Schmalzgebäck der Insel. Hach Mallorca, die Lieblingsinsel der Deutschen und zu jeder Jahreszeit eine Reisewert. Meine treuen Leser wissen, dass Mallorca auch eine unserer Lieblingsinsel ist, es gibt hier auf dem Blog bereits einige Mallorca Tipps.

ENSAIMADA ZUM FRÜHSTÜCK

Morgens als erstes ein typisch mallorquinisches Frühstück einzunehmen, ist für uns ein vertrautes Ritual auf der Insel. Meist suchen wir eine schöne kleine Bäckerei, aus deren Auslagen uns schon die luftigen dick mit Puderzucker bestreuten Ensaimadas anzwinkern. Das Nesthäkchen und mein Mann beginnen den Tag gerne mit einer handteller großen Ensaimada de Mallorca llisa, die ungefüllte Version der leckeren Hefeschnecke. Wenn sie genüsslich hinein beissen und mich dann mit ihren Puderzuckerbärten anlächeln, dann ist sie wieder da diese Vertrautheit. Ich zwicke mich und freue mich, wir sind zurück auf unsere Trauminsel, die wir schon seit über 30 Jahre immer wieder besuchen.

Nur zur Info, die Mallorquiner würden niemals direkt in eine Ensaimada hineinbeißen, denn dies gilt als unfein. Ich spreche hier aus Erfahrung, sag nur komische Blicke in unsere Richtung. Die Mallorquiner brechen erst ein Stück von der Ensaimada ab und tunken es vornehm in ihren Kaffee, dann erst wird sie genüsslich zum Munde geführt. Das Nesthäkchen trinkt dazu klassischerweise eine dicke heiße Schokolade und ist selig. Ich muss zugeben, ich bin ja eher die Fraktion salzig und entscheide mich meist für eine Pa amb Oli und trinke dazu einen heissen Cortado, dann bin ich selig. Ich kann der Versuchung aber trotzdem nicht widerstehen und beisse dann doch noch eine kleines Eckchen von der Ensaimada de Mallorca ab. Mmh lecker!

ENSAIMADA DE MALLORCA 

Ensaimada ist ein spanisches Schmalzgebäck aus Mallorca und heißt übersetzt die eingeschmalzene. Denn sie wird aus Hefeteig und jede Menge Schweineschmalz zubereitet, „saim“ bedeutet nämlich Schmalz. Ohne Schweineschmalz ist sie dementsprechend auch nicht original Mallorquinisch. Schweineschmalz ist nicht so ungesund, wie du vielleicht denkst! Das ausgeschmolzene Fett aus Schweinespeck hat sogar mehr ungesättigte Fettsäuren (wie Omega 3) als Kokosöl und Butter. Je nach Qualität des Schweineschmalzes, hat sie einen ganz besonderen Eigengeschmack. Ich habe Bio Schweineschmalz verwendet. Der Hefeteig wird aus griffigem Weizenmehl, Wasser oder Milch, Zucker, Ei, sehr wenig Hefe und Schweineschmalz zubereitet.

Bevor sie gebacken wird, ist eine lange Teiggare von mindestens 12 Stunden bis sogar 24 Stunden erforderlich. Ich habe Mehl Typ 550 verwendet, da es schön griffig ist und der hohe Kleberanteil für eine gute Elastizität des Teiges sorgt, das wird sich spätestens beim ausrollen positiv zeigen. Sie hat die Form einer im Uhrzeigersinn gedrehten Schnecke, also denke daran beim backen sie auch im Uhrzeigersinn zu legen. Die Ensaimada sollte mindestens zwei besser noch mehr Windungen haben und kann auch in sich gedreht sein. 

Die Ensaimada de Mallorca hat eine leicht (nicht im Sinne von Kalorien), luftige und zarte Struktur, der Boden ist etwas schmalzig und nach dem Verzehr ist Finger abschlecken angesagt. Eine Ensaimada wird typischerweise vor 10 Uhr morgens zum Frühstück gegessen. Deshalb wird der Teig am Tag vorher angesetzt, damit sie morgens fertig gestellt werden kann. Im Winter wird sie gerne mit einer heißen Schokolade getrunken und im Sommer lieber mit Eis. Es gibt sie es in allen erdenklichen Größen, am Morgen sind sie eher handtellergroß für ein schnelles Frühstück und wiegen nur ca. 60 g. Je später der Tag um so größer werden sie, sie können bis zu 3kg auf die Waage bringen. 

ENSAIMADA FÜLLUNGEN

Ensaimadas gibt es auf Mallorca gefüllt und ungefüllt. Die einfache ungefüllte Version wird auch auf Mallorca Lisa genannt. Die meisten Füllungen sind aus mallorquinischen Spezialitäten z. B. das Engelshaar eine kandierte Kürbiskonfitüre (Cabell d’Angel). Bei der mit Engelshaar gefüllten Ensaïmada sieht man innen die einzelnen Fäden des Engelshaars. Eine herzhafte Version gibt es auch, sie ist mit einer Streichwurst aus Paprika (Sobrassada) gefüllt. Wenn du denkst Mmh was für mich, dann sag ich nur, sie ist trotzdem süß, denn sie wird mit viel Zucker serviert.

Mit Vanillecreme (Crema) oder Schokolade (Xocolati) gefüllt sind sie ein beliebter Nachtisch. Im Februar an Karneval haben wir sie auch schon mit Aprikosen belegt gegessen. Und sogar eine Variante, die mit „Sobrasada“ und Kürbis gefüllt ist (ensaimada de tallades) wird gerne an Karneval gegessen. Heutzutage gibt es die Ensaimada mit unglaublich vielen weiteren köstlichen Füllungen. Die Fantasie der Bäcker ist hierbei grenzenlos. 

SYNCHRONBACKEN ENSAIMADA DE MALLORCA  

Einige von euch, die mir auf Instagram folgen, haben sicher mitbekommen, dass am Wochenende wieder ein Synchronbacken mit Zorra von kochtopf.me stattgefunden hat. Wir haben Ensaimada de Mallorca nach einem Rezept des spanischen Brotpapstes Iban Yarza gebacken. Den Teig haben wir am Samstag angesetzt, da er mit ganz wenig Hefe natürlich dementsprechend lange gären musste. Sonntags wurde dann gebacken und es sind unterschiedliche Exemplare mit diversen Zutaten zusammen gekommen. Ich habe mich ziemlich genau an das Rezept gehalten, nur in den Mengenangaben habe ich wirklich minimale Abweichungen. Unter den Hashtags #synchronensaimada #synchronbackendasoriginal #synchronbacken findest du auf Instagram unsere Versionen von Ensaimada de Mallorca. Schau dir auch die köstlichen Rezepte meiner Bloggerkollegen an. 

zorra von 1x umrühren bitte aka kochtopf 
Birgit von Birgit D 
Britta von Backmaedchen 1967 
Manuela von Vive la réduction!
Simone von zimtkringel 
Kathrina von Küchentraum & Purzelbaum 
Ilka von Wasmachstdueigentlichso?! 
Birgit M. von Backen mit Leidenschaft 
Geri von Lecker mit Geri

ZUTATEN FÜR DEN HEFETEIG 

250g Mehl Typ 550*

80 g Wasser

1 mittelgroßes Ei 

80 g Zucker

25 g Schweineschmalz*, weich

8 g frische Hefe* 

ZUM FERTIGSTELLEN

150g Schweineschmalz*, weich

Öl für die Arbeitsfläche

Puderzucker

ZUBEREITUNG ENSAIMADA

Alle Zutaten, außer Hefe für den Hefeteig in einer Küchenmaschine* mischen. Der Teig ist anfangs etwas klebrig. Lasse ihn 5 Minuten ruhen. 

Knete in Intervallen: 1 Minute kneten und 10 Minuten ruhen. Diesen Vorgang 3 oder 4 Mal wiederholen, bis der Teig glatt ist und sich nach der Ruhezeit zwischen den Fingern vorsichtig zu einer durchsichtigen Membran dehnen lässt.

In der letzten Runde des Knetens die Hefe in den Teig bröseln. Hefeteig ein letztes mal kneten und jetzt 30 Minuten ruhen lassen.

FERTIGSTELLUNG DER ENSAIMADA

Eine große Arbeitsfläche (ca. 140 x 100 cm) und das Nudelholz mit Öl einfetten, so bleibt der Teig nicht an der Arbeitsfläche kleben. Rolle den Teig mit einem Nudelholz zu einem Rechteck von etwa 100 x 30 cm. Der Teig sollte sehr dünn ausgerollt werden, wie bei einem Strudel. Das weiche Schweineschmalz vorsichtig mit einem Pinsel auf den Teig streichen.

Sobald der Teig mit dem Schmalz bestrichen ist, vorsichtig nach und nach ausdehnen, bis er durchscheinend ist, wie ein Strudelteig. Um den Teig besser Dehnen zu können, die Hände immer wieder mit Schmalz oder Öl einfetten. Sollte der Teig Widerstand leisten, etwas ruhen lassen und dann erst wieder weiter machen.

Wenn der Teig fertig ausgedehnt ist, beginne von der länglichen Seite den Teig einzurollen. Jetzt den eingerollten Teig, in die Länge hin und her rollen zu einer über 1 Meter langen Teigrolle. Sobald der Teig lang genug ist, für 25 Minuten ruhen lassen.

Die Teigrolle auf einem mit Backpapier belegtem Blech vorsichtig im Uhrzeigersinn zu einer Schnecke formen. Nicht dicht aufrollen, es soll genug Abstand dazwischen sein, damit der Teig genug Platz zum Aufgehen hat.

Die Fertige Rolle etwa 12-14 Stunden im ausgeschalteten Ofen gären lassen. Mein Teig ist nach dieser Zeit noch nicht aufgegangen, ich habe ihn dann einfach länger gehen lassen. Wenn die Hefe nicht gut arbeitet oder es kalt ist, muss man manchmal 20-24 Stunden warten. So war es auch mit meinem Teig.

Am nächsten Tag den Ofen auf 180° C vorheizen, eine Metallschale mit Wasser in den Ofen stellen und die Ensaimada für 18 bis 20 Minuten backen.

Ensaimada gut auskühlen lassen und dann erst dick mit Puderzucker bestreuen.

Sie sollte am gleichen Tag noch ganz frisch verzehrt werden. Sollten Reste übrig bleiben, kannst du sie einfach einfrieren und später im Backofen aufwärmen. 

HERZ <3 LICHT

Susan

Die mit * gekennzeichnete Artikel sind Affiliate-Links, Empfehlungs-Links. Wenn du über diesen Link kaufst, dann bekomme ich eine kleine Provision. Für dich bleibt der Preis gleich und du kannst so meine Arbeit ganz einfach unterstützen. Ein riesiges Dankeschön

Ensaimada de Mallorca
5 von 4 Bewertungen
Drucken

Ensaimada de Mallorca

Das Originalrezept aus Mallorca!

Gericht Backen, Dessert, Hefeschnecke, Hefeteig
Länder & Regionen Balearen, Mallorca, Spanien
Keyword Ensaimada de Mallorca
Vorbereitungszeit 2 Stunden
Zubereitungszeit 20 Minuten
Portionen 12 Personen
Autor Labsalliebe

Zutaten

ZUTATEN FÜR DEN HEFETEIG

  • 250 g  Mehl Typ 550
  • 80 g Wasser
  • 1 Ei mittelgroß
  • 80 g Zucker
  • 25 g Schweineschmalz weich
  • 8 g Hefe frische

ZUM FERTIGSTELLEN

  • 150 g 150g Schweineschmalz weich
  • Öl für die Arbeitsfläche
  • Puderzucker

Anleitungen

ZUBEREITUNG ENSAIMADA

  1. Alle Zutaten, außer Hefe für den Hefeteig in einer Küchenmaschine mischen. Der Teig ist anfangs etwas klebrig. Lasse ihn 5 Minuten ruhen. 

  2. Knete in Intervallen: 1 Minute kneten und 10 Minuten ruhen. Diesen Vorgang 3 oder 4 Mal wiederholen, bis der Teig glatt ist und sich nach der Ruhezeit zwischen den Fingern vorsichtig zu einer durchsichtigen Membran dehnen lässt.

  3. In der letzten Runde des Knetens die Hefe in den Teig bröseln. Hefeteig ein letztes mal kneten und jetzt 30 Minuten ruhen lassen.

FERTIGSTELLUNG DER ENSAIMADA

  1. Eine große Arbeitsfläche (ca. 140 x 100 cm) und das Nudelholz mit Öl einfetten, so bleibt der Teig nicht an der Arbeitsfläche kleben.

  2. Rolle den Teig mit einem Nudelholz zu einem Rechteck von etwa 100 x 30 cm. Der Teig sollte sehr dünn ausgerollt werden, wie bei einem Strudel. 

  3. Das weiche Schweineschmalz vorsichtig mit einem Pinsel auf den Teig streichen.

  4. Sobald der Teig mit dem Schmalz bestrichen ist, vorsichtig nach und nach ausdehnen, bis er durchscheinend ist, wie ein Strudelteig. Um den Teig besser Dehnen zu können, die Hände immer wieder mit Schmalz oder Öl einfetten. Sollte der Teig Widerstand leisten, etwas ruhen lassen und dann erst wieder weiter machen.

  5. Wenn der Teig fertig ausgedehnt ist, beginne von der länglichen Seite den Teig einzurollen. 

  6. Jetzt den eingerollten Teig in die Länge hin und her rollen zu einer über 1 Meter langen Teigrolle. Sobald der Teig lang genug ist, für 25 Minuten ruhen lassen.

  7. Die Teigrolle auf einem mit Backpapier belegtem Blech vorsichtig im Uhrzeigersinn zu einer Schnecke formen. Nicht dicht aufrollen, es soll genug Abstand dazwischen sein, damit der Teig genug Platz zum Aufgehen hat.

  8. Die Fertige Rolle etwa 12-14 Stunden im ausgeschalteten Ofen gären lassen. Mein Teig ist nach dieser Zeit noch nicht aufgegangen, ich habe ihn dann einfach länger gehen lassen. Wenn die Hefe nicht gut arbeitet oder es kalt ist, muss man manchmal 20-24 Stunden warten. So war es auch mit meinem Teig.

  9. Am nächsten Tag den Ofen auf 180° C vorheizen, eine Metallschale mit Wasser in den Ofen stellen und die Ensaimada für 18 bis 20 Minuten backen.

  10. Ensaimada gut auskühlen lassen und dann erst dick mit Puderzucker bestreuen.

Rezept-Anmerkungen

Sie sollte am gleichen Tag noch ganz frisch verzehrt werden. Sollten Reste übrig bleiben, kannst du sie einfach einfrieren und später im Backofen aufwärmen. 

Ich freue mich, wenn du das Bild auf Pinterest teilst!

RECIPE IN ENGLISH

Ensaimada de Mallorca
5 von 4 Bewertungen
Drucken

Ensaimada de Mallorca

The original recipe from Mallorca!

Gericht Baking, Dessert, yeast dough
Länder & Regionen Balearen, Mallorca
Keyword Ensaimada de Mallorca
Vorbereitungszeit 2 Stunden
Zubereitungszeit 20 Minuten
Portionen 12 Portions
Autor Labsalliebe

Zutaten

INGREDIENTS FOR THE YEAST DOUGH 

  • 250 g flour type 550
  • 80 g water
  • 1 egg  medium
  • 80 g sugar
  • 25 g lard soft
  • 8 g yeast fresh

TO FINISH

  • 150 g lard soft
  • oil for the work surface
  • powdered sugar

Anleitungen

PREPARATION ENSAIMADA

  1. Mix all ingredients, except yeast in a food processor*. The dough will be a bit sticky at first. Let it rest for 5 minutes.

  2. Knead in intervals: knead for 1 minute and rest for 10 minutes. Repeat this process 3 or 4 times until the dough is smooth and can be gently stretched between your fingers into a see-through sheet.

  3. In the last round of kneading, crumble the yeast into the dough. Knead dough one last time and now let rest for 30 minutes.

FINISHING THE ENSAIMADA

  1. Grease a large work surface (about 140 x 100 cm) and the rolling pin with oil, to prevent the dough from sticking to the work surface. Roll the dough with a rolling pin into a rectangle about 100 x 30 cm. The dough should be rolled out very thin, like a strudel.

  2. Carefully coat the dough with the soft pork lard using a brush.

  3. Once the dough is coated with the lard, carefully stretch it little by little until it is transparent, like a strudel dough. To better stretch the dough, keep greasing your hands with lard or oil. If the dough resists, let it rest for a while and then continue.

  4. When the dough is stretched, start by rolling the dough from the long side. Now roll the rolled up dough, back and forth to form a dough roll which is over 1 meter long. Once the dough is long enough, let it rest for 25 minutes.

  5. Carefully shape the dough roll into a snail on a baking sheet lined with parchment paper. Do not roll tightly, there should be enough space between them to give the dough enough room to rise.

  6. Let the finished roll rest in the turned off oven for about 12-14 hours to rise. My dough did not rise after this time, I simply let it rise longer. If the yeast doesn't work well or it's cold, sometimes you have to wait 20-24 hours. That exactly happened with my dough.

  7. The next day preheat the oven to 180° C, put a metal bowl with water in the oven and bake the ensaimada for 18 to 20 minutes.

  8. Let ensaimada cool well and sprinkle it thick with powdered sugar.

Rezept-Anmerkungen

It should be eaten very fresh the same day. If you have leftovers, you can simply freeze them and reheat them later in the oven.

Hast du dieses oder vielleicht ein anderes leckeres Rezept von mir nachgekocht? Hinterlasse mir gerne unten ein Kommentar. Wenn du dein Bild bei Instagram mit @labsalliebe markierst und den Hashtag #labsalliebe verwendest, verpasse ich keinen Beitrag und hinterlasse auch dir gerne einen Kommentar. Bin schon ganz gespannt auf deine Kreationen.

Melde Dich zu meinem Newsletter an und ich maile Dir ganz unverbindlich 1 höchstens 2x wöchentlich meine neuesten Rezepte, Reiseberichte und Trends zu.

Bereits 42 Mal geteilt!

19 Kommentare

  1. […] zorra von 1x umrühren bitte aka kochtopf * Birgit von Birgit D * Britta von Backmaedchen 1967 * Simone von zimtkringel * Kathrina von Küchentraum & Purzelbaum * Ilka von Wasmachstdueigentlichso?! * Birgit M. von Backen mit Leidenschaft * Susan von Labsalliebe […]

  2. 5 stars
    Boah Susan, ich bin echt verliebt. Das sieht so unglaublich einladend aus. Dieser Teller mit dem Goldrand, dazu der goldene Löffel und die Ensaimada nicht zuvergessen – einfach schön.

    • Liebe Kathrina,

      Dankeschön, eine ansprechende Tischdekoration sorgt finde ich für eine gemütliche und einladende Stimmung.

      Herzliche Grüße

      Susan

    • susann sagt

      Liebe Birgit,

      greif ruhig zu 😉
      Ich gebe zu ich bin ein Riesenfan von deine Version.

      Herzliche Grüße

      Susan

  3. Ise Mikus sagt

    Liebe Susan. Deine Rezepte schätze ich sehr, insbesondere wenn damit iranische Gebräuche mitgeteilt werden. Das macht die Gerichte sehr authentisch und hat einen besonderen Zauber.
    Warum jetzt ein Rezept aus Mallorca?
    Bleib bitte im Raum Iran und Umgebung, da bist du einmalig.
    Grüsse von Ise aus Lübeck.

    • susann sagt

      Liebe Ise,

      Danke dir für deine lieben Worte, ich schwebe gerade ein Stück über dem Boden 😉
      Auf dem Blog gibt es bereits einige Reiseberichte und Gerichte von den Balearen, denn ich liebe diese Inseln.
      Natürlich überwiegt die persische und orientalische Küche hier auf dem Blog, aber ab und zu breche ich eben aus.
      Das gehört ebenfalls zu mir und soll meine Interesse für die internationale Küche widerspiegeln.
      Ich kreiiere auch desöfteren eigene Rezepte, die es so bei uns in Persien gar nicht gibt.
      Trotzdem wird es hier weiterhin mehr persische und orientalische Rezepte geben, versprochen.

      Herzliche Grüße

      Susan

    • susann sagt

      Liebe Britta,

      ja das war eine sehr spontane Entscheidung, da ein anderer Termin kurzfristig ins Wasser gefallen ist.
      Und ich bin so froh, denn die Ensaimada wollte ich schon immer mal selber backen. Dachte aber sie sei zu schwierig und bin positiv überrascht wie einfach es ging.

      Herzliche Grüße

      Susan

    • susann sagt

      Liebe Manuela,

      Danke Dir, der Teig hat 24 Stunden gebraucht bis er aufgegangen ist.
      Ich dachte schon das wird nix mit dem Hefeteig, dafür finde ich ist die Ensaimada ganz gut geworden.
      Auf jeden Fall solltest du sie mal vor Ort probieren.

      Herzliche Grüße

      Susan

  4. 5 stars
    Ganz toll sieht das aus. Deine Schilderung, die mit Kakao zu kombinieren find ich gut. Aber mit Wurst?! Danke für die Warnung 🤣.
    LG Ilka

    • susann sagt

      Liebe Ilka,

      ich sag nur: “Augen auf bei der Ensaimada Auswahl” 😉

      Herzliche Grüße

      Susan

  5. 5 stars
    Liebe Susan, deine Ensaimada ist wie alle deine Rezepte eine Augenweide!
    …ich oute mich mal und gebe zu, dass ich schon ziemlich neugierig auf die erwähnte Wurst-Version wäre.
    Schön, dass wir wieder “gemeinsam” gebacken haben!
    Viele Grüße
    Simone

    • susann sagt

      Liebe Simone,

      mir macht das Synchron backen auch immer wieder Spaß und freue mich wenn ich es schaffe dabei zu sein.
      Ich bin ja Fraktion deftig und dachte die Wurst-Version wäre was für mich und hab echt geschaut als sie so süß daher kam.

      Herzliche Grüße

      Susan

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Rezept Bewertung