FOOD
Kommentare 3

Kurkuma Burger Buns

Kurkuma Burger Buns

Ich wollte schon immer mal Burger Buns selber machen und endlich habe ich die Möglichkeit bekommen dieses Vorhaben anzugehen. Denn am Sonntag habe ich beim Synchronbacken von Zorra und Sandra mit gemacht, dabei haben wir ein tolles Rezept für La Vraie Brioche du Boulanger von Le Pétrin erhalten. Aus diesem Brioche Rezept habe ich einmal die Kurkuma Burger Buns und einmal Komaj – Safran Hefebrötchen mit Dattel-Walnuss-Füllung zubereitet. Die Tage werde ich noch das Rezept für die KABAB BURGER PATTIES veröffentlichen.

KURKUMA BURGER BUNS AUS BRIOCHE TEIG

Kurkuma Burger Buns aus Brioche Teig sind der absolute Hammer, so schön fluffig, leicht, locker, buttrig und haben eine leichte Süße, sie schmecken einfach nur super. Kein Vergleich zu den lapprigen fertigen Burger Brötchen, die es im Supermarkt zu kaufen gibt. Dem Brioche Teig habe ich Kurkuma zugefügt, dieser sorgt für eine feine orientalische Note und die gelben Burger Buns sind auf dem Teller auch noch ein schöner Eye-Catcher.

Ein wenig Zeit solltest du für die Herstellung der Kurkuma Burger Buns einkalkulieren, denn der Teig muss zweimal gehen. Ich habe einmal den kompletten Teig am Vorabend angesetzt, 1 1/2 Stunden gehen lassen und dann über Nacht in den Kühlschrank gestellt. Am nächsten morgen habe ich die Burger Buns geknetet, dann ausgerollt, die Brötchen geformt und nochmals für 1 1/2 Stunden – 2 Stunden gehen gelassen. „Gut Ding will Weile haben“ wie man so schön sagt und glaube mir das Warten wird sich so was von lohnen.

BUNTE MINI BURGER BUNS FÜR DEINE PARTY

Einen Tipp habe ich noch für dich, bei der nächsten Party backe doch einfach kleinere Burger Buns und färbe diese mit natürlichen Zutaten bunt. Für ein Deutschlandspiel egal ob Fussball, Tennis oder andere Sportevents passen die kleinen Schwarz, Rot, Gold Burger perfekt. Schwarze Burger Buns erhältst du, wenn du den Teig mit Sepia(Tintenfischtinte) einfärbst, rote Burger Buns mit Tomatensaft und gelbe mit Kurkuma. Für die roten Buns einfach 2/3 der Milch durch Tomatensaft ersetzen. Für die schwarzen Buns 30 g Sepia (Tintenfishtinte) in den Teig einarbeiten. Für Pinkfreudige Ladies, einfach 2/3 rote Beete Saft statt Milch in den Teig einarbeiten. Das wird ein Hingucker und ist als Finger Food perfekt.

GLASUR FÜR KURKUMA BURGER BUNS

Ich habe meine Kurkuma Burger Buns weder glasiert noch mit Sesam bestreut, so schmecken sie auch wunderbar. Wenn du sie glasieren möchtest, dann kannst du 1 Eigelb mit 1 EL Milch verrühren und die Kurkuma Burger Buns damit einstreichen, Kröne sich noch mit etwas Sesam oder Schwarzkümmel.

MENGENANGABE IM REZEPT HALBIEREN

Wenn du nur die Kurkuma Burger Buns zubereiten willst, solltest du die Mengenangabe im Rezept halbieren. Ansonsten kannst du die ganze Nachbarschaft mit Kurkuma Burger Buns versorgen ;). Ich habe 10 große Kurkuma Burger Buns aus der Hälfte des Teiges bekommen. 5 Burger haben wir gegessen und die Restlichen 5 habe ich eingefroren.

HALTBARKEIT DER KURKUMA BURGER BUNS

Die Kurkuma Burger Buns bleiben 2 Tage lang schön frisch. Wenn du sie in einer Plastiktüte im Kühlschrank aufbewahrst sogar bis zu 5 Tage lang. Perfekt zum Vorbereiten, gerade wenn du Gäste mit selbstgemachten Burger Buns überraschen willst. Oder du frierst sie ein, der Vorteil hier ist, du kannst sie Tage vorher zubereiten und dich ganz entspannt der Zubereitung der Patties widmen. Dann einfach die Kurkuma Burger Buns im Backofen bei 180° für 5 – 7 Minuten wieder aufbacken. Bitte die Burger Buns im Auge behalten, denn die Temperaturen in den Backöfen können variieren.

ZUTATEN FÜR KURKUMA BURGER BUNS

ergibt 10 große Burger Buns

1 kg Mehl Typ 405

50 g Frischhefe

150 g Zucker

20 g Salz

9 Eier

150 g Milch

400 g kalte Butter, in kleinen Stücken

1 TL Kurkuma

FÜR DIE GLASUR (optional)

1 Eigelb

1 EL Milch

2 EL Sesam oder Schwarzkümmel zum Bestreuen

ZUBEREITUNG KURKUMA BURGER BUNS

Am Besten bereitest du den Teig in einer Küchenmaschine zu,

denn er soll lange geknetet werden.

Alle Zutaten bis auf Salz und Butter in die Küchenmaschine geben und

bei kleinster Stufe 5 Minuten kneten.

Salz zufügen und weitere 10 Minuten kneten.

Kalte geschnittene Butter stückchenweise zu geben und

weitere 10 Minuten kneten.

Meine Butterstückchen waren nach 10 Minuten noch zu sehen,

deshalb habe ich 5 Minuten dran gehängt.

Hefeteig 1 bis 1 1 /2 Stunden zugedeckt gehen lassen.

Teig einmal falten und aus 20 cm Höhe auf die Arbeitsfläche fallen lassen,

so entgast der Teig,  zur Kugel formen und

über Nacht in den Kühlschrank stellen, mindestens 6 Stunden.

Kurkuma Burger Buns am nächsten morgen noch einmal durchkneten.

Auf der bemehlten Arbeitsfläche den Teig ausrollen,

runde Kreise ausstechen und zu glatten Kugeln formen.

Die Kurkuma Burger Buns nebeneinander nicht zu dicht

auf einem mit Backpapier belegtes Blech setzen und

nochmals mindestens 2 Stunden zugedeckt gehen lassen,

bis sich der Teig verdoppelt.

Backofen auf 180 ° vorheizen.

Die Buns mit Sesam oder Schwarzkümmel bestreuen,

 15 bis 20 Minuten backen, auf jeden Fall im Auge behalten.

Anschließend auf einem Kuchengitter auskühlen lassen.

HERZ <3 LICHT

Susan

MerkenMerken

3 Kommentare

  1. Ist das ein toller Blogbeitrag!! Tolle Bilder und vor allem auch klasse Idee zur Umsetzung! Diese Seite werde ich mir in jedem Fall merken! Liebe Grüße Sabine

    • susann sagt

      Liebe Sabine,

      vielen Dank für deine lieben Worte. Ich freue mich sehr, wenn du mal wieder vorbei schaust. Dein Briochezopf sieht auch wirklich köstlich fluffig aus.

      Herzliche Grüße

      Susan

  2. Pingback: Zum Sonntagsfrühstück gibt es Brioche - Fundstücke

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.