FOOD, PERSISCHE KÜCHE
Kommentare 3

Havij Polo – persischer Karotten-Reis

Havij Polo - persischer Karotten-Reis

Karotten gehören zu den Gemüsesorten, die bei uns Zuhause immer vorrätig sind. Wir lieben sie roh zum Knabbern, in Salate, in SuppenCupcakes, Kuchen, Konfitüren, Floats oder eben mal gedünstet und im Reis. Heute zeige ich dir eins meiner Lieblingsreisgerichte, Havij Polo – persischer Karotten-Reis. Es ist ein richtiges Wohlfühl-Reisgericht mit süßlichen Karotten, Berberitzen, Rosinen, Mandel- und Pistazienstifte, abgeschmeckt mit aromatischen Gewürze wie Safran, Advieh, Kurkuma und als Kontrast auf der Zunge herzhaftes Hackfleisch.

Ich finde es darf bei meinem Blogevent „REIS, REIS, BABY! auf gar keinen Fall fehlen. Seit Ende September schicken mir immer wieder liebe Leser und Blogger leckere Reisgerichte für meinen Bloggeburtstag. Der Geburtstagstisch hat noch Platz für weitere Reisrezepte, bis Sonntag 28.10 kannst du noch Rezepte einreichen. Es gibt auch tolle Preise zu gewinnen, hier erfährt du mehr. Apropos Baby! Wenn du glaubst Karotten-Reis sei ein Baby Rezept, dann lass dich von meinem Rezept in die persische Küche verführen …

Havij Polo - persischer Karotten-Reis

Havij Polo - persischer Karotten-Reis

HAVIJ POLO SÜßES REISREZEPT AUS SHIRAZ

Havij Polo ist ein Klassiker aus der Stadt Shiraz in Persien. Süß und herzhaft werden in diesem Reisgericht kombiniert und setzen geschmackliche Akzente. Wenn du süß-herzhafte Reisgerichte  magst, dann wirst du Havij Polo lieben. Auf dem Blog habe ich weitere köstliche Rezepte aus Shiraz, wie Salad Shirazi – persischer Tomaten-Gurkensalat, Shirin Polo ba Morgh – Basmati-Reis mit karamellisierten Pomeranzen und in Safran geschmorte Hühnerkeulen oder Faloodeh Shirazi – Persisches Halb-Gefrorenes Dessert. 

Havij Polo - persischer Karotten-Reis

Havij Polo - persischer Karotten-Reis

BOTEH – PAISLEYMUSTER

In Persien dekorieren wir sehr gerne die Speisen, deshalb habe ich Havij Polo heute mal in einem dekorativen Boteh-Muster angerichtet. Dafür wird jede Zutat einzeln angebraten und auf einem großen Teller dekoriert. Am Besten schmeckt aber Havij Polo, wenn alle Zutaten in einem beschichteten Topf geschichtet und alles zusammen gedämpft wird. Das Boteh ist ein geläufiges, orientalisches Musterdetail, das auch als Mir-i-Boteh bekannt ist und in Europa Paisley- oder Kashmirmuster genannt wird. Ich liebe das Boteh-Muster, es ist ein Klassiker in der persischen Handarbeit, hauptsächlich findet man es auf Teppiche und Stoffe.

Auf Persisch bedeutet Boteh Laubbüschel oder Strauch. Die Form des Boteh wird sehr unterschiedlich gedeutet und es ist nicht wirklich bekannt woher es stammt. Manche sagen es ähnelt einer Knospe, andere einer Zypresse die sich neigt, andere glauben es ähnelt einem aufrecht stehenden Tropfen, wiederum andere es sei eine Flamme oder ein abgebogenes Palmblatt bis hin zu einem Auge als Schutz gegen den bösen Blick. Das Boteh-Muster lässt somit einen gewissen Interpretationsspielraum zu. Mann sagt ja auch so schön: „Alles liegt im Auge des Betrachters.“ 

Havij Polo - persischer Karotten-Reis

GESUNDHEITLICHE VORTEILE VON REIS 

Jetzt habe ich schon so viele Reisgerichte auf dem Blog und stelle erstaunt fest, dass ich noch gar nicht über die gesundheitliche Vorteile geschrieben habe. Reis ist ein toller Kohlenhydratlieferant und enthält viele Ballaststoffe, die für ein langanhaltendes Sättigungsgefühl sorgen. Ausserdem sind Ballaststoffe wichtig für eine gesunde Verdauung. Er enthält fast alle B-Vitamine ausser Vitamin B12 und Folsäure. Gemeinsam mit  Vitamin E ist Reis sehr gut für das Nervensystem. Für den Muskelaufbau ist Reis ebenfalls sehr wichtig , denn er ist ein Protein Lieferant und enthält hauptsächlich essentielle Aminosäuren. An Mineralstoffen enthält Reis Eisen, Magnesium, Kalium und Zink. Der hohe Kalium Gehalt hat eine entwässernde und entschlackende Wirkung. Das fördert den Stoffwechsel und entlastet Herz und Kreislauf. 

WIE WICHTIG SIND KOHLENHYDRATE?

Kohlenhydrate machen nicht nur glücklich, sie sind auch sehr gesund. No Carb ist ja gerade im wahrsten Sinne des Wortes in aller Munde. Aber weißt du was du deinem Körper antust, wenn du über eine lange Zeit auf Kohlenhydrate verzichtest? Durch das Verzichten auf Kohlenhydrate werden dem Körper auch keine Ballaststoffe zu verfügung gestellt. Ballaststoffe sind wiederum sehr wichtig für unser Gehirn und beugen z. B. Alzheimer vor. Ein Mangel kann Konzentrationsprobleme, Verwirrtheit, Angstzustände und schlechte Laune verursachen. Auch unangenehme Verstopfungen können eine Folge davon sein. Für deine Gesundheit verbanne bitte nicht die Kohlenhydrate komplett aus deiner Ernährung.

 

Havij Polo - persischer Karotten-Reis

ZUTATEN FÜR HAVIJ POLO

500 g Basmati-Reis*

1 TL Salz

1 EL Butter

2 große Kartoffeln

1 TL Safranfäden*

6 Karotten

1 EL Butter

4 EL Zucker

1 Zwiebel

1 EL Kurkuma*

500 g Rinderhackfleisch

1 EL Advieh*

Salz und Pfeffer

2 Handvoll Rosinen* 

100 g Berberitzen*

1 TL Zucker 

Je 20 g Pistazien- und Mandelstifte*

Havij Polo - persischer Karotten-Reis

Havij Polo - persischer Karotten-Reis

ZUBEREITUNG VON HAVIJ POLO

Reis gründlich waschen bis das Wasser klar bleibt und danach für 1 Stunde mit 1 TL Salz einweichen.

Kartoffeln schälen und längs in dicke Scheiben schneiden, beiseite stellen. 

In der Zwischenzeit Karotten schälen, in Stifte schneiden. Butter in einer Pfanne erhitzen, Karottenstifte zufügen und 5 Minuten von allen Seiten bei mittlerer Hitze glasieren, Zucker zufügen und schmelzen lassen, einmal umrühren und beiseite stellen. 

Zwiebel schälen, halbieren und klein würfeln. In einer Pfanne etwas Öl erhitzen, Zwiebel zufügen und rundherum glasig anbraten, anschließend mit Kurkuma bestreuen und einmal wenden, Hackfleisch zufügen und gut anbraten. Zum Schluß mit Advieh, Salz und Pfeffer gut würzen. Ganz wenig Wasser zufügen und die Rosinen dazu geben. 

Safranfäden in einem Mörser fein mahlen, mit 25 ml kochendem Wasser übergießen und zugedeckt ziehen lassen.

In einem beschichteten Topf Wasser zum Kochen bringen, Reis zufügen und 4-5 Minuten al Dente kochen. In einem Sieb den Reis abgießen. 

Den Topf zurück auf den Herd stellen, etwas Öl und Butter auf dem Topfboden erhitzen, 25 ml kochendem Wasser zufügen, 1 EL Safranwasser dazugeben und die Kartoffelnscheiben auf dem Boden verteilen. 

Reis, Karotten und Hackfleisch abwechselnd schichten und Kegelförmig stapeln, mit dem Stiel eines Kochlöffels 5-6 Löcher bis zum Topfboden bohren. 

Den Topfdeckel in einem Geschirrhandtuch einschlagen und den Topf fest verschließen. Bei geringer Hitze Reis für 45 Minuten dämpfen. 

Berberitzen waschen, in Wasser einweichen und nach 20 Minuten in einem Sieb gut abtropfen lassen. 10 Minuten vor Ende der Garzeit Berberitzen in einer Pfanne mit etwas Butter schwenken, 1 TL Zucker darüber geben und bei mittlerer Hitze kurz erwärmen, dabei dürfen sie nicht dunkel werden. Mandel- und Pistazienstifte hineinmischen und Beiseite stellen. 

Reis auf einer Platte anrichten. Berberitzen, Pistazien- und Mandelstifte darüber verteilen. 

HERZ <3 LICHT

Susan

Die mit * gekennzeichnete Artikel sind Affiliate-Links, Empfehlungs-Links. Wenn du über diesen Link kaufst, dann bekomme ich eine kleine Provision. Für dich bleibt der Preis gleich und du kannst so meine Arbeit ganz einfach unterstützen. Ein riesiges Dankeschön

Havij Polo - persischer Karotten-Reis

Havij Polo - persischer Karotten-Reis

 

Havij Polo - persischer Karotten-Reis

Ein richtiges Wohlfühl-Reisgericht mit süßlichen Karotten, Berberitzen, Rosinen, Mandel- und Pistazienstifte, abgeschmeckt mit aromatischen Gewürze wie Safran, Advieh, Kurkuma und als Kontrast auf der Zunge herzhaftes Hackfleisch.

Gericht Hauptspeise
Länder & Regionen Persien
Keyword Havij Polo - persischer Karotten-Reis
Portionen 4 Personen

Zutaten

  • 500 g Basmati-Reis
  • 1 TL Salz
  • 1 EL Butter
  • 2 Kartoffeln
  • 1 TL Safranfäden
  • 6 Karotten
  • 1 EL Butter
  • 4 EL Zucker
  • 1 Zwiebel
  • 1 EL Kurkuma
  • 500 g Rinderhackfleisch
  • 1 EL Advieh
  • Salz und Pfeffer
  • 2 Handvoll Rosinen
  • 100 g Berberitzen
  • 1 TL Zucker
  • 20 g Mandelstifte
  • 20 g Pistazienstifte

Anleitungen

  1. Reis gründlich waschen bis das Wasser klar bleibt und danach für 1 Stunde mit 1 TL Salz einweichen. 
  2. Kartoffeln schälen und längs in dicke Scheiben schneiden, Beiseite stellen. 
  3. In der Zwischenzeit Karotten schälen, in Stifte schneiden. Butter in einer Pfanne erhitzen, Karottenstifte zufügen und 5 Minuten von allen Seiten bei mittlerer Hitze glasieren, Zucker zufügen und schmelzen lassen, einmal umrühren und beiseite stellen. 
  4. Zwiebel schälen, halbieren und klein würfeln. In einer Pfanne etwas Öl erhitzen, Zwiebel zufügen und rundherum glasig anbraten, anschließend mit Kurkuma bestreuen und einmal wenden, Hackfleisch zufügen und gut anbraten. Zum Schluß mit Advieh, Salz und Pfeffer gut würzen. Ganz wenig Wasser zufügen und die Rosinen dazu geben. 

  5. Safranfäden in einem Mörser fein mahlen, mit 25 ml kochendem Wasser übergießen und zugedeckt ziehen lassen.

  6. In einem beschichteten Topf Wasser zum Kochen bringen, Reis zufügen und 4-5 Minuten al Dente kochen. In einem Sieb den Reis abgießen. 

  7. Den Topf zurück auf den Herd stellen, etwas Öl und Butter auf dem Topfboden erhitzen, 25 ml kochendem Wasser zufügen, 1 EL Safranwasser dazugeben und die Kartoffelnscheiben auf dem Boden verteilen. 

  8. Reis, Karotten und Hackfleisch abwechselnd schichten und Kegelförmig stapeln, mit dem Stiel eines Kochlöffels 5-6 Löcher bis zum Topfboden bohren. 

  9. Den Topfdeckel in einem Geschirrhandtuch einschlagen und den Topf fest verschließen. Bei geringer Hitze Reis für 45 Minuten dämpfen. 

  10. Berberitzen waschen, in Wasser einweichen und nach 20 Minuten in einem Sieb gut abtropfen lassen. 10 Minuten vor Ende der Garzeit Berberitzen in einer Pfanne mit etwas Butter schwenken, 1 TL Zucker darüber geben und bei mittlerer Hitze kurz erwärmen, dabei dürfen sie nicht dunkel werden. Mandel- und Pistazienstifte hineinmischen und Beiseite stellen. 

  11. Reis auf einer Platte anrichten. Berberitzen, Pistazien- und Mandelstifte darüber verteilen. 

Sei der erste der diesen Beitrag teilt

3 Kommentare

    • susann sagt

      Liebe Billa,

      Danke für deine lieben Worte.
      Das Rezept ist wirklich ein Soulfood und ich kann es zu allen Jahreszeiten essen.

      herzliche Grüße

      Susan

  1. Pingback: Blogevent REIS, REIS, BABY! Zusammenfassung - Labsalliebe

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.