FOOD, PERSISCHE KÜCHE
Kommentare 14

Khoresht-e Karafs – Persisches Rinder-Schmorgericht mit Staudensellerie in Verjus-Petersilien-Minzsoße

Khoresht-e Karafs - persisches Rinderschmorgericht mit Staudensellerie in Verjus-Petersilien-Minzsoße

Für mein persisches Khoresht-e Karafs habe ich auf dem Markt frische Staudensellerie gekauft, auch Stangen- oder Bleichsellerie genannt. Heute zeige ich dir ein besonders gesundes Schmorgericht aus Rinder- oder Lammgulasch und Staudensellerie, verfeinert in einer köstlichen Verjus-Petersilien-Minzsoße. Verjus ist der Saft von unreifen Weintrauben und gibt dem Gericht eine feine Säure, die wir Perser über alles lieben. Wenn du mehr über Verjus wissen möchtest, dann schau hier in meinen Beitrag. Manche Perser fügen dem Gericht noch rote Kidney Bohnen zu, ich lasse sie weg. Durch das langsame schmoren verbinden sich die Aromen und können sich wunderbar entfalten. Wenn du Schmorgerichte liebst, dann schau auch mal bei meinen anderen Khoresh-Gerichte rein, klick einfach hier und du bekommst eine Übersicht über die leckeren Rezepte. 

Khoresht-e Karafs - persisches Rinderschmorgericht mit Staudensellerie in Verjus-Petersilien-Minzsoße

Khoresht-e Karafs - persisches Rinderschmorgericht mit Staudensellerie in Verjus-Petersilien-Minzsoße

Khoresht-e Karafs - persisches Rinderschmorgericht mit Staudensellerie in Verjus-Petersilien-Minzsoße

Ich brate zunächst die Zwiebeln an, bestreue sie mit Kurkuma und füge das Rindfleischgulasch zu. Nach ca. 10 Minuten anbraten füge ich etwas Wasser zu und lasse zunächst nur das Fleisch 45 Minuten auf mittlere Hitze schmoren, bevor ich die ganzen köstlich angebratenen Kräuter und den Sellerie zufüge. So bleibt der Sellerie noch bissfest, was ich persönlich sehr mag. Ich finde, so können sich auch die Aromen von dem ausgetretenem Fleischsaft viel besser mit den Aromen der Kräuter verbinden und du wirst mit einem wunderbar aromatischem Khoresht-e Karafs belohnt.

Khoresht-e Karafs - persisches Rinderschmorgericht mit Staudensellerie in Verjus-Petersilien-Minzsoße

Khoresht-e Karafs - persisches Rinderschmorgericht mit Staudensellerie in Verjus-Petersilien-Minzsoße

VEGAN/VEGETARISCHE KHORESHT-E KARAFS

Meine vegetarischen oder veganen Freunde können statt Rindfleisch rote Kidney Bohnen verwenden. Dafür getrocknete Bohnen über Nacht (12 Stunden) einweichen. Am nächsten Tag gut unter klarem Wasser abspülen. Eine Zwiebel anbraten, mit Kurkuma bestreuen, Bohnen zufügen, einmal wenden und mit Wasser auffüllen. Bohnen aufkochen, Hitze reduzieren und für 45 – 60 Minuten köcheln. Die Kräuter und den Sellerie so zufügen wie es in der Zubereitung mit Fleisch (weiter unten) beschrieben wird.

Kidney Bohnen sind reich an Proteine, Stärke und bauen die Muskeln auf. Also optimal für alle ambitionierten Sportler. Sie sind reich an Kalium, Calcium, Magnesium, Eisen und perfekt für Vegetarier oder Veganer.

WISSENSWERTES ZUR STAUDENSELLERIE

Stauden-, Bleich- oder Stangensellerie gibt es frisch von Oktober bis April auf dem Markt zu kaufen. Er schmeckt durch seinen hohen Wassergehalt schön saftig, knackig und würzig, ist zudem sehr kalorienarm und perfekt für Low-Carb Fans und Diabetiker. Beim Kauf von Staudensellerie achte ich darauf, dass die Stangen schön fest, frisch und knackig sind, sie sollten beim vorsichtigem Biegen nur leicht nachgeben. Falls die Stiele fleckig sind, dann sind sie nicht mehr frisch. Nach dem Waschen schneide ich die Wurzelansätze ab und da die äußeren Teile etwas faserig sind, ziehe ich die Fäden vom Staudensellerie mit einem Messer ab, bevor ich sie in 5cm große Stücke schneide und zum Kochen verwende. Die Blätter hebe ich auf, denn sie geben dem Gericht ein herzhaftes Aroma. Ich schneide sie ab, wasche sie, schüttele sie trocken, hacke sie fein und gebe sie zum Khoresh.

Staudensellerie enthält viel Kalzium, Kalium und Phosphor. Er hat entwässernde, harntreibende und Blutreinigende Eigenschaften. Er soll auch eine aphrodisierende Wirkung haben und potenzsteigernd sein.

Khoresht-e Karafs - persisches Rinderschmorgericht mit Staudensellerie in Verjus-Petersilien-Minzsoße

Khoresht-e Karafs - persisches Rinderschmorgericht mit Staudensellerie in Verjus-Petersilien-Minzsoße

ZUTATEN FÜR KHORESHT-E KARAFS

1 Zwiebel

1 TL Kurkuma*

 500 g Rindergulasch (für Vegetarier 300 g rote Kidney Bohnen)

1/2 TL Safran* 

Je 200 g frische Petersilie und Minze

1 Staudensellerie

1-2 EL Verjus* (Saft von unreifen Weintrauben) oder 2 EL frisch gepresster Zitronensaft

1 TL Butter

Salz und Pfeffer nach Geschmack

Khoresht-e Karafs - persisches Rinderschmorgericht mit Staudensellerie in Verjus-Petersilien-Minzsoße

Khoresht-e Karafs - persisches Rinderschmorgericht mit Staudensellerie in Verjus-Petersilien-Minzsoße

ZUBEREITUNG KHORESHT-E KARAFS

Zwiebeln würfeln und in 1 TL Öl anbraten,

sobald sie goldbraun sind mit Kurkuma bestreuen,

Rindfleisch zufügen und alles ca. 10 Minuten gut anbraten.

In der Zwischenzeit Safran mit eine Prise Zucker fein mahlen,

mit Pfeffer aus der Mühle zum Fleisch geben.

Mit Wasser auffüllen bis das Fleisch geradeso bedeckt ist ca. 1/2 bis 3/4 Liter,

alles gut rühren und für 1 Stunde bei mittlere Hitze köcheln lassen.

Während das Fleisch schmort die Kräuter waschen, gut abtrocknen und

von den Stielen befreien. Die Blätter fein hacken.

Sellerie ebenfalls waschen, trocknen und

Fasern entlang der Rippen mit einem Messer abziehen.

In ca. 3-4 cm große Stücke schneiden.

Die Blätter vom Staudensellerie nicht wegwerfen,

sondern fein hacken und Beiseite stellen.

Kräuter in etwas Öl bei mittlere Hitze anbraten,

dabei achte darauf das sie nicht anbrennen.

Nach 45 Minuten schmoren, die angebratenen Kräuter,

Selleriestücke und -blätter zum Fleisch geben und weitere 30 Minuten schmoren.

Verjus (oder Zitronensaft),

Salz und Butter zufügen und alles gut rühren,

falls noch Wasser benötigt wird, kaltes Wasser zufügen

bis das Fleisch gerade so bedeckt ist.

Weitere 15 Minuten köcheln lassen.

Khoresht-e Karafs mit Salad-e Shirazi und persischem Reis servieren.

HERZ <3 LICHT

Susan

Die mit * gekennzeichneten Artikel sind Affiliate-Links. Wenn du über diesen Link kaufst, dann bekomme ich eine kleine Provision. Für dich bleibt der Preis gleich.

 

MerkenMerken

Bereits 437 Mal geteilt!

14 Kommentare

    • susann sagt

      Liebe Jesse,
      Vielen Dank. Nein, ich mag Khoresht-e karafs am liebsten mit Verjus. So wurde es und wird es heute noch bei uns zuhause zubereitet. Die Säure von Verjus ist feiner als die getrockneten Limetten und passt perfekt dazu. Wilis Rezepte finde ich auch köstlich und sehr authentisch.
      Herzliche Grüße
      Susan

  1. Ich weiß wie köstlich es schmeckt und wie aromatisch die Kombination mit Reis und Safran ist.
    Sehr gelungene Präsentation und tolle Seite.
    Ich komme gerne immer wieder vorbei;-)

    • susann sagt

      Salam Majid Aga,

      Befarmayid, Khosh amadid. Merci und vielen Dank, ich freue mich sehr.

      Herzliche Grüße

      Susan

    • susann sagt

      Oh, lieben Dank. Das ist ja ein besonders schönes Kompliment 🙂

      Herzliche Grüße

      Susan

  2. Gabriele Burchardt sagt

    Hallo,

    ist das Rinderschmorgericht für 4 Personen berechnet?

    Viele Grüße und dankeschön.

    • susann sagt

      Liebe Gabrielle,

      ja das Gericht ist für 4 Personen berechnet, fast alle meine Gerichte sind für 4 Personen.

      Herzliche Grüße

      Susan

  3. Jeanine sagt

    Ich koche seit 30 Jahren persische Küche u. liebe die Gerichte. Habe gerade ganz frischen Stangensellerie gekauft,lange ni ht zubereitet. Bin auf deine Seite gestoßen u.hab schon angefangen. Nehme aber lieber Limetten. Freu mich schon auf das Ergebnis.
    Merci

    • susann sagt

      Liebe Jeanine,

      das ist eine lange Zeit, dann bist du sicher schon Expertin.
      Viel Spaß bei der Zubereitung und ich hoffe mein Rezept wird dir schmecken.

      Herzliche Grüße

      Susan

  4. pvh sagt

    Hallo,

    gleich vorweg: ein tolles Rezept!

    Heute am Markt gab es frischen, jungen Sellerie, da ist mir gleich dieses Rezept für Khoresht-e Karafs eingefallen. Ich konnte alle Zutaten bis auf Verjus besorgen, nur habe ich wieder Lammhaxe statt Rindfleisch gekauft.

    Insgesamt habe ich mich recht eng an das Rezept gehalten, den Verjus habe ich durch ein bisschen getrocknete Limette und, wie vorgeschlagen, durch Zitronensaft ersetzt.

    Das Fleisch der Lammhaxe habe ich ausgelöst, die gröbsten Häute und Sehen weggeschnitten und in 2-3 cm große Stücke zerteilt. Da das Fleisch von der Lammhaxe viele Häute, Sehnen etc. hat, habe ich das Fleisch in der ersten Phase fast 2 Stunden bei eher niedriger Hitze geköchelt. Dann habe ich das ganze ein paar Stunden stehen lassen, weil wir Besuch hatten. Rest wie im Rezept. Am Ende hatten sich alle Häute, Sehnen und Flachsen des Fleisches aufgelöst.

    Das Resultat war wirklich toll, die Konsistenz von Fleisch und Sellerie zart und doch ein bisschen bissfest, die Soße schmeckte großartig. Danke für dieses Rezept!

    Herzliche Grüße

    • susann sagt

      Lieber pvh,

      vielen Dank, es ist auch eines unsere Lieblingsrezepte.
      Viel Spass beim Zubereiten weitere Rezepte mit eigene Kreationen.

      Herzliche Grüße

      Susan

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.